loader

Ist Pasta das neue "Diät" -Nahrungsmittel?

  • 2019


Shutterstock

Wie jeder, der schon einmal das Vergnügen hatte, ein langes Rennen oder einen Lauf mit Kohlenhydraten zu verbringen, weiß, ist es ziemlich großartig, eine Ausrede zu haben, um sich im Namen der Fitness einem schuldigen Vergnügungsgericht hinzugeben. Aber vielleicht möchten Sie eine große Schüssel Nudeln zu Ihrem normalen Gesundheitsalltag machen, zumindest laut einer Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Ernährung & Diabetes.

Wissenschaftler der Abteilung für Epidemiologie der italienischen Regierungsbehörde I.R.C.C.S. Machen Sie sich daran, den Mythos zu zerstören, dass Italiens Lieblingsgericht schlecht für Ihren BMI ist. Sie haben mehr als 23.000 Menschen aus ganz Italien angeworben, um an zwei verschiedenen Studien teilzunehmen. Die Menschen beantworteten Fragen zu ihren typischen Essgewohnheiten und zeichneten auf, was sie innerhalb von 24 Stunden gegessen hatten. Die Wissenschaftler sammelten dann Daten zu Gewicht, Größe und Taille-Hüfte-Verhältnis, um ihren BMI zu bestimmen.

Entgegen der Standarddiät "Regel", dass Sie durch den Verzehr von Pasta an Gewicht zunehmen, stellten die Autoren fest, dass ein höherer Pastakonsum tatsächlich mit niedrigeren BMIs in Verbindung gebracht wurde. Sag was? Ja, und Menschen, die regelmäßig mehr Pasta konsumierten, hatten auch ein gesünderes Verhältnis von Taille zu Hüfte.

Zuallererst ist es wichtig zu wissen, dass die Studie teilweise von einem Teigwarenunternehmen finanziert wurde und die Ergebnisse nur einen Zusammenhang (keine direkte Ursache) zwischen Teigwaren und diesen gesunden Gewichtsstatistiken zeigten. Sie sollten diese Studie also wahrscheinlich nicht als Ausrede nehmen, um ein Pfund Fettuccine Alfredo aufzutürmen.

Aber Pasta kann immer noch Teil einer gesunden Ernährung sein, sagt Keri Gans, R.D.N., Autor von Die Kleingeld-Diät. "Seit Jahren sage ich meinen Patienten, dass Nudeln selbst keine schlechte Wahl sind", sagt Gans. "So isst du die Pasta." Oft bedeutet Pasta eine massive Schüssel mit Nudeln, die in einer fettreichen Sauce erstickt sind, aber wenn man einer mediterraneren Kochweise folgt und eine kleinere Portionsgröße serviert, kann das den Unterschied ausmachen. "Pasta kann der Co-Star sein, der den Teller mit viel Gemüse und magerem Eiweiß wie gegrillten Garnelen oder Bohnen teilt und mit einem gesunden Fett wie Olivenöl geworfen wird", sagt Gans. (Weitere Informationen: Nudeln essen und trotzdem abnehmen)

Nyree Dardarian, stellvertretender klinischer Professor an der Hochschule für Krankenpflege und Gesundheit in Drexel und Direktor des Zentrums für Integrierte Ernährung und Leistung, bietet drei Tipps, die Sie beachten sollten, damit Sie Nudeln in Ihre Ernährung einbauen können, ohne jede Menge zusätzliche Kalorien zu verbrauchen.

Halten Sie sich an die Portionsgröße

Eine Portion entspricht einer halben Tasse gekochten Nudeln. Das ist alles, sorry! Dies bedeutet, dass die Pasta nur etwa ein Viertel Ihres Tellers einnehmen sollte.

Fügen Sie Gemüse hinzu

Fügen Sie Ihrem Nudelgericht Masse hinzu, indem Sie Gemüse untermischen. Dies verleiht Ihrem Gericht mehr Volumen und gibt Ihnen ein volleres Gefühl im Magen, während die gesamten Kalorien in Schach gehalten werden. (Sie können auch versuchen, das Gemüse mit diesen 7 vegetarisch verpackten Nudelsaucen in die Sauce zu geben.)

Verwenden Sie Pasta als Vehikel für andere gesunde Zutaten

Werfen Sie Nudeln mit cholesterinsenkenden, nährstoffreichen Lebensmitteln wie nativem Olivenöl extra, Basilikum, Spinat, Avocado, Mandeln, Cashewnüssen und Kichererbsen.